Frage:
Welchen Gewinn brauche ich, um mit meinem HT mit SO-50 zu sprechen?
PearsonArtPhoto
2013-10-24 20:04:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein HT hat eine Leistung von 5 W, eine Empfindlichkeit von ca. 0,2 µV, und ich möchte mit dem SO-50 darüber sprechen. Wie viel Gewinn brauche ich in meiner Antenne, damit dies funktioniert?

Verwandte Themen: [Was ist ein Linkbudget und wie erstelle ich eines?] (Http://ham.stackexchange.com/q/352/29)
Drei antworten:
#1
+11
PearsonArtPhoto
2013-10-24 22:55:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Spezifikationen von AMSAT für den SO-50 lauten:

Der Repeater besteht aus einem Miniatur-UKW-Empfänger mit einer Empfindlichkeit von -124 dBm und einer ZF-Bandbreite von 15 kHz. Die Empfangsantenne ist eine 1/4 Welle vertikal, die in der oberen Ecke des Raumfahrzeugs montiert ist. Das empfangene Audio wird gefiltert und konditioniert und dann in die Steuerelektronik eingespeist, bevor es dem 250-mW-UHF-Sender zugeführt wird. Die Downlink-Antenne ist eine 1/4 Welle, die in der unteren Ecke des Raumfahrzeugs montiert und um 45 Grad nach innen geneigt ist.

Was bedeutet das alles? Zunächst muss das von Ihnen gesendete 5-W-Signal das Raumschiff erreichen und empfangen werden. Nehmen wir zunächst einen einheitlichen Gewinn des Raumfahrzeugs an. Beginnen wir auch mit einem einheitlichen Gewinn aus dem HT. Die Satellitenfläche beträgt ungefähr 3000 Meilen. Nehmen wir also an, die maximale Entfernung zum Satelliten beträgt 2500 km, wobei die Höhe und die radiale Entfernung berücksichtigt werden. Es sollte nah genug sein, um sich ein Bild zu machen. Dies bedeutet, dass der Einwegpfadverlust etwa 128 dB beträgt. Das bedeutet, dass Ihr Signal mindestens 100 W betragen muss, um empfangen zu werden, wenn keine Verstärkung vorliegt. Dies kann durch $$ 10 \ times {} \ frac {10 ^ {128-124}} {1000} $$ Fazit berechnet werden benötigen eine Verstärkung von mindestens 12 dB, um den Satelliten herzustellen, und ein bisschen mehr Spielraum wäre hilfreich.

Was das Empfangen betrifft, sind die Dinge dort etwas schwieriger. Die Leistung kann durch $ \ frac {V ^ {2}} {R} $ ermittelt werden, und auch die Konvertierung von $ V $ von Peak zu RMS. $ R $ beträgt normalerweise 50 Ohm. Wenn Sie all dies berücksichtigen, beträgt die angegebene Mindesterkennung für das Signal $$ - 124 \ log_ {10} \ left (\ frac {\ left (\ frac {0.2 \ mathrm {e} -6} {\) sqrt {2}} \ right) ^ 2} {50} \ times 1000 \ right) \ times 10 $$ (Grundsätzlich finden Sie die Leistung $ \ frac {V ^ 2} {R} $, konvertieren Sie in mW und konvertieren Sie in dBm). Das Satellitensignal beträgt nur 250 mW, und Sie sehen den gleichen Pfadverlust des Signals. Die erforderliche Verstärkung beträgt $ 10 \ times \ log_ {10} \ left (\ frac {10 ^ {128-124} \ times 10} {250 \ mathrm {mW}} \ right) $ oder ungefähr 26 dB. Dies ist ziemlich schwierig zu erreichen und erfordert normalerweise einen Vorverstärker, um effektiv zu sein, oder eine wirklich gute Antenne.

Fazit: Tx beträgt 12 dB, Rx 26 dB bei maximaler Entfernung und weniger für ein Overhead-Pass.

Meinen Sie mit "gleichmäßiger Verstärkung", dass die Antennen eine Verstärkung von 0 dBi haben?
Das * echte * Fazit lautet natürlich "Amateursatelliten benötigen einen Mathematikabschluss".
LOL @Michael Kjörling. Mein Rat ist, ein wenig UHF Yagi für Ihre HT zu machen und in den Hof zu gehen und es auf Pässen herumzuwinken und zu sehen, ob Sie es hören. Der Mathematikabschluss ist gut und schön, aber zu viele Variablen schließen eine feste Antwort aus. Machen Sie es und sehen Sie, was passiert.
#2
+2
KC0ZMX
2013-11-10 00:16:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe SO-50 persönlich mit einem 5-W-HT unter Verwendung einer Pfeilantenne gearbeitet ( http://www.arrowantennas.com/arrowii/146-437.html).

Ich weiß eigentlich nicht, wie hoch der Gewinn mit dieser Antenne sein würde, aber mit 5 W und einer solchen Antenne können Sie SO-50 arbeiten!

Versuchen Sie, bestimmte Daten bereitzustellen, die die Frage beantworten. Sie besitzen die Antenne, Sie sollten den Gewinn kennen. Ich habe für diese Antenne eine Berechnung auf der Rückseite der Hüllkurve durchgeführt, die 9 dB auf 70 cm und etwa 5 dB auf 2 m ergab.
#3
  0
Ernest Erickson AEC
2015-01-12 07:46:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich höre ziemlich oft auf SO-50, aber da es relativ schwach ist, wirft es Probleme mit dem Empfang / AOS auf. Ich habe letzte Nacht einen Late-Night-Pass gehört, aber selbst mit einem guten GaAsFET-Vorverstärker war der Downlink laut. Meine Servicemonitore verfügen über abstimmbare GaAsFET-Verstärker für den Empfängerbereich für UHF und VHF. Ich hörte SO-50, aber LOS kam schnell und das Display zeigte, dass ich mit -100 dBm aus dem Fenster gefallen war. Wenn ich nur den Android-Download verwende, muss ich natürlich davon ausgehen, dass ein bestimmter Pass für mich in DM43 nicht optimal war. Ich habe einen zerstörten kommerziellen Yagi wieder aufgebaut und konnte seine Abmessungen anpassen, um ihn zu zwingen, bei 436.800 +/- zu spielen. Da es keine anderen gibt, von denen ich weiß, dass sie in Satelliten aktiv sind, bin ich ganz allein. Ich vermisse UO-14 und AO-51. Jetzt sind alle Cubesats Paketvögel oder CW / SSB, was in Ordnung ist, aber einige können die Kosten für die Radios nicht schwingen und leben, so dass diese FM-Vögel der einzige Weg sind, in Satellitenkommunikation zu gelangen.

Dies ist eine schöne Geschichte, aber ich glaube nicht, dass Sie die Frage tatsächlich beantwortet haben: "Welchen Gewinn brauche ich, um mit meinem HT mit SO-50 zu sprechen?"


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...