Frage:
Warum lehnen Amateurfunkorganisationen in den USA die Lockerung der Verschlüsselungsverbote ab?
Dan KD2EE
2013-10-24 18:47:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe diese Frage gesehen, die besagt, dass es illegal ist, Datenverkehr zu verschlüsseln, zumindest in den USA und in Großbritannien. Ich habe auch gehört, dass kürzlich versucht wurde, die FCC dazu zu bringen, diese Einschränkung zu lockern, aber viele Schinken haben sich dagegen ausgesprochen. Warum lehnen Amateurfunkorganisationen in den USA die Lockerung der Verschlüsselungsverbote ab?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, aber dies ist, wie geschrieben, sehr subjektiv, erfordert eine Wäscheliste mit Antworten und lädt hauptsächlich zu meinungsbasierten Antworten ein. Vielleicht eine Umschreibung auf: "Inwiefern würde das Zulassen der Verschlüsselung in Amateurfunkbändern ihrer Verwendung schaden?"
@dcaswell Das wäre noch besser.
@dcaswell das funktioniert bei mir
Zwei antworten:
#1
+13
Adam Davis
2013-10-24 19:51:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem trat kürzlich auf, als ein Amateurfunkbenutzer bei der FCC beantragte, verschlüsselte Kommunikation für Notfalleinsätze zuzulassen, mit dem primären Ziel, die HIPAA-Gesundheitsschutzgesetze einzuhalten.

Die ARRL forderte die Ablehnung dieser Petition, und die FCC lehnte die Petition anschließend ab. Die wichtigsten Punkte der ARRL-Argumente waren:

  • Nach Ansicht von ARRL gibt es keine sachliche oder rechtliche Grundlage für die Annahme, dass die Verschlüsselung von Übertragungen… notwendig ist, um den Nutzen von ARRL fortzusetzen und zu verbessern Amateurfunk-Notfall- und Katastrophenhilfe
  • Die ARRL wies auch Rolphs Behauptung zurück, dass das derzeitige Verbot in §97.113 „die Beziehung von Amateurfunk-Freiwilligen beeinflusst und Agenturen gedient und die Wirksamkeit von Amateuren bei der Unterstützung von Notfällen erheblich eingeschränkt hat Kommunikation. " Die Liga sagte, es seien keine Beweise dafür bekannt, dass die bedienten Agenturen aufgrund der Verschlüsselungsbeschränkungen in Teil 97 nicht bereit waren, Amateurfunk als Teil ihrer Kommunikationspläne für Notfälle oder Katastrophenhilfe zu verwenden.
  • Die Liga wurde als „fehlerhaft“ bezeichnet "Und" unbegründet "Rolphs Annahme, dass die Verschlüsselung bestimmter Informationen nach den Bestimmungen der HIPAA - dem Gesetz über die Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen - erforderlich sein könnte.
  • Funkamateure, so die ARRL, sind keine „gedeckten Einheiten“ im Sinne der HIPAA, die nur für Gesundheitsdienstleister, Gesundheitspläne und Clearingstellen für das Gesundheitswesen gilt.
  • In der Amateurfunkkommunikation wird keine Privatsphäre erwartet.
  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Notfallkommunikation durch dieses Problem behindert wurde oder dass Pflegeeinrichtungen, die der HIPAA unterliegen, zögerten oder zögerten Die Nichtbereitschaft, Amateurfunkdienste für die Notfallkommunikation und die Katastrophenplanung zu nutzen,
  • Die Verpflichtung, bestimmte Übertragungen an Mitarbeiter der Notfallkommunikation zu verschlüsseln, würde ihre Arbeitsbelastung erhöhen.

Sie schlugen vor, dass dies keine dauerhafte Entscheidung sein muss. "Die ARRL sagte jedoch, dass Funkamateure in Zukunft die Privatsphäre von Personen schützen müssen, deren medizinische Daten während oder nach dem Amateurfunk übertragen werden können Im Notfall oder bei einer Katastrophe kann die Kommission aufgefordert werden, diese Angelegenheit erneut zu prüfen.

#2
+10
user303
2013-11-06 10:22:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als eine andere Sichtweise können Sie sich auf das Gedankenexperiment "Was passiert, wenn Verschlüsselung legal ist" einlassen. Angenommen, Sie sind Taxifahrer und möchten per Funk versenden. Normalerweise benötigen Sie dazu eine kommerzielle Lizenz, da Amateurfunk ausschließlich nicht kommerziell ist. Aber wenn Sie Ihren Datenverkehr verschlüsseln können, wer sagt dann, dass er kommerziell ist oder nicht? Sie würden dabei ein paar Dollar sparen, aber das ist nicht der Punkt des Dienstes.

Die FCC verfügt nicht über die Ressourcen, um den Amateurdienst im Auge zu behalten. Sie verlassen sich hauptsächlich auf Selbstkontrolle, und es funktioniert gut. Aber das wäre unmöglich, wenn der Verkehr verschlüsselt wäre - Sie könnten den Taxidienst nicht von zwei Freunden erzählen, die über das Spiel sprechen.

Schließlich soll Amateurfunk öffentlich und experimentell sein , akademisch usw. Jeder kann ein Rig oder eine Antenne selbst brauen und mehr oder weniger jedes gewünschte Signal gemäß den Regeln senden - aber jeder andere kann sein Rig an seinen Computer anschließen und es dekodieren oder vielleicht sogar selbst senden. Jeder hat die Möglichkeit, von allen anderen zu lernen, und die Verschlüsselung würde dies beseitigen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...